Dienstag, 27. August 2013

airberlin akzeptiert PayPal als Zahlungsmittel

Deutschlands zweitgrößte Airline baut kontinuierlich den Service für ihre Gäste aus. Ab sofort akzeptiert airberlin PayPal bei vielen Buchungen als Zahlungsmittel.
 
"Wir möchten das Reisen für unsere Gäste so bequem wie möglich gestalten. PayPal funktioniert wie ein digitales Portemonnaie und das umständliche Eingeben der Bankverbindung entfällt", sagt Paul Gregorowitsch, Chief Commercial Officer airberlin.

airberlin Fluggäste, die am Vielfliegerprogramm topbonus teilnehmen und ihre airberlin Visa Card bei PayPal als Zahlungsmittel hinterlegen, sammeln automatisch bei jeder PayPal-Zahlung topbonus Prämienmeilen.   PayPal zählt bereits über zwölf Millionen aktive Nutzer in Deutschland.
Die persönlichen Daten der Nutzer sind bei PayPal sicher wie in einem Schließfach hinterlegt. Es genügt die Eingabe von Nutzername und Passwort - und der Warenkorb wird über eines der im PayPal-Konto sicher hinterlegten Zahlungsmittel beglichen.
 
Quelle: airberlin 

Donnerstag, 22. August 2013

Qatar Airways erhöht die Freigepäckmenge

Ab dem 1. September erhöht Qatar Airways die Freigepäckmenge für Passagiere aller Klassen. Statt bisher 23 Kilogramm können Gäste der Economy Class nun ein Gepäckstück mit einem maximalen Gewicht von 30 Kilogramm aufgeben.

In der Business und First Class wird das zugelassene Gesamtgewicht für Freigepäck jeweils um 10 Kilogramm erweitert; der Neuerung zufolge sind in diesen Klassen Gepäckstücke mit einem Gewicht von 40 bzw. 50 Kilogramm erlaubt. Statusmitglieder des Qatar Airways Privilege Club profitieren zusätzlich, da sie grundsätzlich extra Freigepäck gemäß ihres Status aufgeben können. Die Anzahl der zulässigen Gepäckstücke richtet sich nach wie vor nach den jeweiligen Ticketbestimmungen. Die neuen Freigepäckgrenzen gelten nicht auf Strecken, die dem sogenannten Piece Concept unterliegen, bei dem die Menge des zulässigen Gepäcks durch eine Höchstzahl an Gepäckstücken und nicht durch das Gewicht begrenzt wird.

Passagiere, die bereits vor dem 1. September einen Flug mit Qatar Airways gebucht haben, können die neuen Gepäckregelungen bereits beim Check-In für ihren Rückflug für sich nutzen, wenn der Rückreisetermin am 1. September oder danach angesetzt ist. Die Airline mit Sitz in Doha wird zudem im September neue Gebührenregelungen für Übergepäck einführen. Unter www.qatarairways.de können Passagiere dann eine Vergünstigung von bis zu 20 Prozent auf mögliches Übergepäck erwerben.

Quelle: geschaeftsreisekontakt.de

Mittwoch, 14. August 2013

Reisebüro haftet nicht bei Telefon-Buchung

Bei telefonischen Buchungen im Reisebüro muss der Kunde nach dem Erhalt der Unterlagen prüfen, ob die Daten korrekt aufgenommen wurden. Tut er das nicht, hat er bei einem Fehler keinen Anspruch auf Schadenersatz. 
Das hat das Amtsgericht München in einem Urteil entschieden, das jetzt rechtskräftig geworden ist. Im konkreten Fall ging es um Flugtickets von Antalya nach München, die vom Reisebüro jedoch in die Gegenrichtung ausgestellt wurden. Die Kunden mussten deshalb neue Tickets kaufen und wollten die Kosten von 1.070 Euro vom Reisebüro ersetzt haben.
Das Gericht hat die Klage jedoch abgewiesen. Durch die Unterzeichung des Buchungsauftrags liege zumindest ein weit überwiegendes Mitverschulden des Klägers vor. Ein möglicher Schadenersatzanspruch sei daher ausgeschlossen.
Quelle: Amtsgericht München

Sonntag, 4. August 2013

Air France fliegt mit dem A380 nach Shanghai


 

Ab dem 2. September 2013 setzt Air France den Airbus A380 auf der Strecke Paris-CDG – Shanghai  ein.
Als erste europäische Airline überhaupt bietet Air France Ihnen 3-mal wöchentlich A380-Flüge zwischen Europa und der chinesischen Wirtschaftsmetropole an. Insgesamt stehen 13 wöchentliche Flüge nach Shanghai auf dem Flugplan von Air France. Alle A380 von Air France sind mit 516 Sitzen in vier Reiseklassen verteilt auf zwei Decks ausgestattet: 9 Sitze in La Première (First Class), 80 Sitze in Business, 38 Sitze in Premium Eco und 389 Sitze in Economy. 

Zwischen China und Europa die führende Airline-Gruppe
Air France und KLM bieten 93 wöchentliche Flüge zu neun Zielen in China an: Beijing, Shanghai, Hongkong, Guangzhou, Chengdu, Hangzhou, Wuhan, Xiamen, Taipeh. Alle Ziele werden ab Amsterdam bzw. Paris nonstop angeflogen und mit bis zu sieben täglichen Zubringerflügen ab zehn deutschen Flughäfen sind optimierte Verbindungen ab Deutschland garantiert. Doch das ist noch nicht alles: Denn zusammen mit ihren chinesischen SkyTeam-Partnern bieten Air France und KLM beste Anschlussverbindungen zu vielen weiteren innerchinesischen Zielen.

Quelle: Air France