Montag, 11. Juli 2016

United Airlines startet Flüge nach Havanna

United Airlines startet Flüge nach Havanna

Ab Herbst 2016 eröffnet United Airlines seinen Kunden die historische Möglichkeit, nach über einem halben Jahrhundert aus den USA nach Havanna auf Kuba zu fliegen.

Das U.S. Department of Transportation (DOT) hat soeben United die vorläufige Genehmigung für Nonstop-Flüge zur kubanischen Hauptstadt von ihren globalen Drehscheiben New York/Newark und Houston erteilt. Damit bietet die Airline von zwei unterschiedlichen geographischen Regionen in den USA beste und ebenso bequeme Wahlmöglichkeiten für Reisen zwischen den Vereinigten Staaten und Kuba an.
„Diese Flüge öffnen für unsere Passagiere die Türen zu einer neuen Welt mit neuen Reiseerfahrungen“, sagte Oscar Munoz, President und CEO von United. „Wir sind stolz auf die historische Rolle, die wir als United auf den Strecken von den USA nach Kuba übernehmen dürfen und damit der zivile Luftverkehr zwischen beiden Ländern nach über 50 Jahren Unterbrechung wieder startet.“

Täglich nonstop von New York/Newark (EWR)
United wird ab Herbst tägliche Flüge ab dem Newark Liberty International Airport einrichten. Von diesem Flughafen bietet United seit über 20 Jahren unter allen Airlines die größte Vielfalt an Destinationen an. In der Region New York City/Newark, dem dichtesten Ballungsgebiet der Vereinigten Staaten, lebt zudem die zweitgrößte kubanisch-amerikanische Bevölkerungsgruppe.
„Wir leben in einer aufregenden Zeit, die den Menschen die Möglichkeit gibt, Kuba zu besuchen“, sagte Newarks Bürgermeister Ras J. Baraka. „Newark wird stark von Uniteds Markteintritt im Verkehr zwischen den USA und Kuba profitieren, indem unsere Wirtschaft stimuliert wird, rechnen wir auch mit positiven Auswirkungen auf die Arbeitsplatzsituation. Die United-Verbindungen eröffnen fast 80.000 Kuba stämmigen Amerikanern zugleich auch geschäftliche Chancen.“

Samstags nonstop von Houston (IAH)
Der Houston Bush International Airport zählt als besonders umsteige-freundlicher Flughafen und ist zugleich Uniteds Drehscheibe nach Lateinamerika. Von dort aus bietet United 91 tägliche Nonstop-Verbindungen zu 52 Destinationen in Mittel- und Südamerika sowie in der Karibik. Bush International wird im Verkehr nach Kuba eine bedeutende Rolle einnehmen, denn er verbindet direkt 20 wichtige Regionen im Westen und in der Mitte der USA mit nur einem Stopp mit Kuba. Die Bevölkerung im Großraum Houston zählt zu den zehn größten Kommunen mit kubanischen Wurzeln, allein in der Stadt selbst leben rund 20.000 ehemalige Kubaner.

Quelle: Geschäftsreisekontakt.de

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.